Ab Montag - Testpflicht für Berliner Kita-Kinder entfällt

Sa 07.05.22 | 14:50 Uhr
Eine Frau testet ein Kind auf das Coronavirus (Bild: imago images/Igor Soban)
Audio: rbb24 Inforadio | 27.04.2022 | Ute Schuhmacher | Bild: imago images/Igor Soban

Ab Montag müssen Berlins Kita-Kinder nicht mehr an einem "Lolli-Test" nuckeln, um in die Einrichtung kommen zu dürfen. Die Testpflicht und die Test-to-Stay-Strategie entfallen. Es wird nur noch anlassbezogen auf Corona getestet. Und wenn, dann in der Nase.

In den Berliner Kitas sind Corona-Tests ab dem 9. Mai keine Pflicht mehr.

Künftig soll es nur noch anlassbezogene Tests geben. Das gilt vor allem dann, wenn es in einer Tagesstätte Corona-Fälle gab oder eine Person Kontakt zu einem infizierten Menschen hatte. "Wir sehen das gerade auch bei den kleineren Kindern, dass wir da ein sehr, sehr, sehr geringes Infektionsgeschehen haben", erklärte die Berliner Regierende Bürgermeisterin, Franziska Giffey.

Zuletzt hatten sich Kita-Kinder und -Beschäftigte noch mehrmals in der Woche testen (lassen) müssen. Für Kinder, die älter als ein Jahr sind und die weder genesen sind noch geimpft wurden, waren drei sogenannte Lolli-Tests pro Woche vorgesehen. Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, mussten sich an jedem Arbeitstag testen lassen.

Nur geringes Infektionsgeschehen bei kleineren Kindern

Ebenfalls zum 9. Mai wird die bisherige Test-to-Stay-Strategie enden. Diese sah vor, dass Kinder, die Kontakt mit einem Infizierten hatten, die Kita weiter besuchen können, aber täglich getestet werden. Besondere Auflagen für die "Kontaktkinder" lägen nun in der Hand der örtlichen Gesundheitsämter, hieß es von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

In einem Schreiben an die Eltern machte die Bildungsverwaltung darauf aufmerksam, dass Kinder mit Corona-Symptomen wie auch bei anderen Erkrankungen die Kita grundsätzlich nicht besuchen sollen. Wenn Eltern dies trotz etwa leichter Erkältungssymptome bei ihrem Kind dennoch wünschten, müssten sie der Kita eine schriftliche Bestätigung über einen negativen Test vorlegen, oder vor Ort müsse ein Test durchgeführt werden.

Schüler müssen sich weiterhin testen

Den Kitas würden für anlassbezogene Tests jedoch keine Lolli-, sondern Nasal-Tests zur Verfügung gestellt. Diese Entscheidung sei getroffen wurde, weil es viele Rückmeldungen von Eltern, Trägern und Kitas gegeben habe, dass Lolli-Tests trotz sachgemäßer Anwendung nicht zuverlässig Infektionen anzeigten.

Berlins Schulkinder und Schul-Angestellte müssen sich noch mindestens bis Pfingsten zwei Mal in der Woche vor Ort testen. In Brandenburg hingegen wurde die Testpflicht sowohl für Kita- als auch für Schulkinder bereits zum 2. Mai abgeschafft.

Sendung: rbb24 Inforadio, 09.05.2022

Was Sie jetzt wissen müssen

Nächster Artikel