Ab 25. April - Berliner Schüler müssen sich nach Osterferien täglich auf Corona testen

Do 07.04.22 | 17:01 Uhr
Ein Schulkind hält einen SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test in der Hand dieser ein Negatives Ergebnis anzeigt, im Hintergrund liegt eine Federmappe, Hefte und Bücher für die Schule auf dem Tisch. (Quelle: dpa/K. Schmitt)
Bild: dpa/K. Schmitt

Drei Corona-Tests pro Woche müssen Berliner Schülerinnen und Schüler momentan durchführen. Nach den Osterferien, ab dem 25. April sollen sie sich dann täglich testen - für einen überschaubaren Zeitraum.

An den Berliner Schulen sollen nach den zweiwöchigen Osterferien mehr Corona-Tests durchgeführt werden.

Ab dem 25. April sind für Schüler und Beschäftigte eine Woche lang tägliche Tests vorgeschrieben, wie die Bildungsverwaltung am Donnerstag mitteilte. Bislang sind drei Tests pro Woche verpflichtend.

Zudem erhalten Schüler schon vor Ferienbeginn an diesem Samstag Corona-Tests, um sich damit vor dem ersten Schultag zu Hause testen zu können.

Seit einer Woche keine Maskenpflicht mehr

Man habe in Berlin nach wir vor "ein gewisses Infektionsgeschehen", sagte Bildungsstaatssekretär Alexander Slotty (SPD) am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Deshalb seien die Tests wichtig. "Der Bundesgesetzgeber hat uns leider die Möglichkeiten für eine Maskenpflicht an den Schulen genommen", so Slotty.

Seit rund einer Woche gilt an den Berliner Schulen keine Maskenpflicht mehr, auch in vielen anderen Bereichen ist sie gefallen. Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse (SPD) rief aber wiederholt dazu auf, dass in den Schulen die Masken freiwillig weiter getragen werden.

Sendung: rbb 88.8, 07.04.2022, 15 Uhr

Was Sie jetzt wissen müssen

Nächster Artikel