Berlin - Versammlungsleitung sagt für Sonntag geplanten pro-russischen Autokorso ab

So 24.04.22 | 11:45 Uhr
Demonstranten stehen mit russischen Fahnen als Teil eines prorussischen Autokorsos. (Quelle: dpa/Karl-Josef Hildenbrand)
Bild: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Eine in Berlin für Sonntagvormittag angemeldete pro-russische-Demo ist von der Versammlungsleitung kurzfristig abgesagt worden. Das teilte die Polizei auf Twitter wenige Minuten vor dem eigentlichen Start mit.

Die Demo in Form eines Autokorsos sollte um 11.00 Uhr starten. Sie sollte vom S-Bahnhof Ahrensfelde in Marzahn zur Alexanderstraße in Mitte führen. Zu den Gründen der Absage äußerte sich die Polizei auf Nachfrage nicht.

Mehrere Gegenkundgebungen wurden angemeldet, unter anderen am Berliner Alexanderplatz.

Anfang April fand ein solcher Autokorso in Berlin bereits statt - etwa 900 Menschen nahmen daran teil. Der Korso mit mehreren hundert Fahrzeugen zog von der Stadtgrenze im Nordorsten Berlins zum Olympischen Platz in Charlottenburg. Anmelder war laut Polizei eine Einzelperson. Zwischenfälle gab es nicht. Es gab aber deutliche Kritik von mehreren Stellen.

Sendung: Fritz, 24.04.2022, 12 Uhr

Nächster Artikel